Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich
  • »Daniel Grein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 143

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 1554

  • Nachricht senden

1

20.09.2017, 12:16

BaWü: Stellungnahme des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration veröffentlicht

Antrag
der Abg. Dr. Ulrich Goll u.a. FDP/DVP

und

Stellungnahme des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration

Rettungsdienst in Baden-Württemberg – die zukunftsorientierte Arbeit des Innenministeriums unter anderem mit Blick auf Ehrenzeichen, den Bundesrechnungshof und Bedarfsprüfungen




Zitat

Eine eigenständige, selbstverantwortliche Ausübung heilkundlicher Maßnahmen der Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter ist im Rahmen ihrer Berufsausübung ausnahmsweise unter den Voraussetzungen eines rechtfertigenden Notstandes (sog. Notkompetenz) durchzuführen. Diese qualifizierte Hilfeleistungspflicht einer Notfallsanitäterin und eines Notfallsanitäters lässt sich aus der allgemeinen Hilfeleistungspflicht nach § 323 c Strafgesetzbuch (StGB) ableiten.
»Daniel Grein« hat folgende Datei angehängt:
  • BW_16_2487_D.pdf (107,21 kB - 121 mal heruntergeladen - zuletzt: 11.10.2017, 15:45)


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 446

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 1036

  • Nachricht senden

2

20.09.2017, 15:04

Spannend auch die Übersicht der Abmeldungen. Vor allem, dass der Bereich der vermutlich die meisten Abmeldungen hat eine ewige lange Erklärung abgibt, aber keine konkret Zahlen nennt. Ansonsten hätte ich ehrlicherweise mit mehr Abmeldung 2016 gerechnet


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Eddy

Ehren-Mitglied

  • »Eddy« ist männlich

Beiträge: 1 645

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Techniker

Danksagungen: 502

  • Nachricht senden

3

20.09.2017, 19:16

Was mich immer wieder erschreckt ist die Tatsache, dass man sich als Ministerium bei Fragen, die sich ganz konkret mit belegbaren Zahlen beantworten lassen, mit einem offensichtlich nur zur Verschleierung von Tatsachen vorgebrachten Geschwalle abspeisen lässt. Wenn ich mir die Antworten manches Kreisverbandes auf die Frage nach Personal-/Fahrzeugausfällen anschaue, kann ich nur den Kopf schütteln. Da wird gelabert, aber gar nix ausgesagt, außer das man nicht schuld ist.

Ich brauch wohl nicht erwähnen, welcher Kreisverband da wieder ganz vorne dabei ist.

Typisch BW

:mauer: :hot:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jörg Holzmann (20.09.2017)

Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich
  • »Daniel Grein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 143

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 1554

  • Nachricht senden

4

20.09.2017, 22:24

Ansonsten hätte ich ehrlicherweise mit mehr Abmeldung 2016 gerechnet

Das macht mich auch stutzig. Denn den vielen Kommentaren zum Thema in den sozialen Medien und auch Zeitungsartikeln folgend müsste es deutlich mehr Abmeldungen geben...


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.

Taubenzüchter

Ehren-Mitglied

  • »Taubenzüchter« ist männlich

Beiträge: 1 955

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: NFS

Danksagungen: 379

  • Nachricht senden

5

20.09.2017, 23:55

Da die Angaben ja schwer zu kontrollieren sind, wird da sicher geflunktert.

Ein mir bekannter KV hatte angeblich in 2016 keinerlei Ausfallzeiten laut Auflistung.
Das trifft definitiv nicht zu.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manne (25.09.2017)

condorp4

Moderator

  • »condorp4« ist männlich

Beiträge: 3 239

Qualifikation: Arzt
Notarzt

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Arzt

Danksagungen: 1109

  • Nachricht senden

6

21.09.2017, 09:55

Ansonsten hätte ich ehrlicherweise mit mehr Abmeldung 2016 gerechnet

Das macht mich auch stutzig. Denn den vielen Kommentaren zum Thema in den sozialen Medien und auch Zeitungsartikeln folgend müsste es deutlich mehr Abmeldungen geben...


Wahrscheinlich wird die Wahrheit irgendwo in der Mitte liege, was die Abmeldungen angeht....
"We are the Pilgrims, master; we shall go
Always a little further: it may be
Beyond that last blue mountain barred with snow,
Across that angry or that glimmering sea,

White on a throne or guarded in a cave
There lives a prophet who can understand
Why men were born: but surely we are brave,
Who take the Golden Road to Samarkand."

James Elroy Flecker

MaMo

VIP-Mitglied

  • »MaMo« ist männlich

Beiträge: 1 349

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Verlagskaufmann, Systemadministration, ehrnamtlich + Gfb. im Rettungsdienst

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

7

21.09.2017, 11:16

Antrag
der Abg. Dr. Ulrich Goll u.a. FDP/DVP

und

Stellungnahme des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration

Rettungsdienst in Baden-Württemberg – die zukunftsorientierte Arbeit des Innenministeriums unter anderem mit Blick auf Ehrenzeichen, den Bundesrechnungshof und Bedarfsprüfungen




Zitat

Eine eigenständige, selbstverantwortliche Ausübung heilkundlicher Maßnahmen der Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter ist im Rahmen ihrer Berufsausübung ausnahmsweise unter den Voraussetzungen eines rechtfertigenden Notstandes (sog. Notkompetenz) durchzuführen. Diese qualifizierte Hilfeleistungspflicht einer Notfallsanitäterin und eines Notfallsanitäters lässt sich aus der allgemeinen Hilfeleistungspflicht nach § 323 c Strafgesetzbuch (StGB) ableiten.


Es wird aber formuliert das heilkundliche Maßnahmen NICHT möglich sind! Damit ist das Hauptziel NA Einsätze auf eine "notewendige" Menge zu reduzieren nicht erreichbar. Weiter macht es dann auch keinen Sinn die RettAss vom RTW als Transportführer zu streichen!

--> Viel Geld investiert und keinen nachweisbaren Nutzen erhalten! Baden- Württemberg hat hier einfach versagt!
Der Inhalt des Textes, möchte keine Lehrmeinung vertreten er stellt eine rein persönliche Ansicht des Autors da. Die Nutzung ausserhalb des Forums ist nicht gestattet.
* 150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz, Aus Liebe zum Menschen * :rtw:

Eddy

Ehren-Mitglied

  • »Eddy« ist männlich

Beiträge: 1 645

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Techniker

Danksagungen: 502

  • Nachricht senden

8

21.09.2017, 15:56

Antrag
der Abg. Dr. Ulrich Goll u.a. FDP/DVP

und

Stellungnahme des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration

Rettungsdienst in Baden-Württemberg – die zukunftsorientierte Arbeit des Innenministeriums unter anderem mit Blick auf Ehrenzeichen, den Bundesrechnungshof und Bedarfsprüfungen




Zitat

Eine eigenständige, selbstverantwortliche Ausübung heilkundlicher Maßnahmen der Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter ist im Rahmen ihrer Berufsausübung ausnahmsweise unter den Voraussetzungen eines rechtfertigenden Notstandes (sog. Notkompetenz) durchzuführen. Diese qualifizierte Hilfeleistungspflicht einer Notfallsanitäterin und eines Notfallsanitäters lässt sich aus der allgemeinen Hilfeleistungspflicht nach § 323 c Strafgesetzbuch (StGB) ableiten.


Es wird aber formuliert das heilkundliche Maßnahmen NICHT möglich sind! Damit ist das Hauptziel NA Einsätze auf eine "notewendige" Menge zu reduzieren nicht erreichbar. Weiter macht es dann auch keinen Sinn die RettAss vom RTW als Transportführer zu streichen!

--> Viel Geld investiert und keinen nachweisbaren Nutzen erhalten! Baden- Württemberg hat hier einfach versagt!


Warum hat BW versagt. Die Situation ist doch in allen Bundesländern die selbe.

Eddy

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manne (25.09.2017)

Eddy

Ehren-Mitglied

  • »Eddy« ist männlich

Beiträge: 1 645

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Techniker

Danksagungen: 502

  • Nachricht senden

9

21.09.2017, 16:00

Da die Angaben ja schwer zu kontrollieren sind, wird da sicher geflunktert.

Ein mir bekannter KV hatte angeblich in 2016 keinerlei Ausfallzeiten laut Auflistung.
Das trifft definitiv nicht zu.


Zwischen Flunkern und offensichtlich Lügen/Verschweigen ist aber schon noch ein deutlicher Unterschied. Zumal sich Fahrzeugausfälle ja sehr leicht registrieren lassen würden, wenn man eine Tages/Wochen/monatsaktuelle nachvollziehbare Meldung per Erlass anordnen und stichprobenartig kontrollieren würde. Das müsste man dann aber auch Wollen.

Eddy

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jörg Holzmann (21.09.2017), Manne (25.09.2017)

thh

Ehren-Mitglied

  • »thh« ist männlich

Beiträge: 1 945

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Jurist

Danksagungen: 1717

  • Nachricht senden

10

23.09.2017, 14:08

Es wird aber formuliert das heilkundliche Maßnahmen NICHT möglich sind! Damit ist das Hauptziel NA Einsätze auf eine "notewendige" Menge zu reduzieren nicht erreichbar.


Je nun, das ist Folge der Entscheidung des Gesetzgebers - und ist in anderen Bundesländern nicht anders.

Weiter macht es dann auch keinen Sinn die RettAss vom RTW als Transportführer zu streichen!


Warum sollte das so sein? Man hat ja auch den RS als Transportführer vom RTW gestrichen - nicht weil der RA mehr heilkundliche Maßnahmen durchführen dürfte, sondern weil die "Ausbildung" nicht mehr den Anforderungen der Notfallrettung entsprochen hat.

--> Viel Geld investiert und keinen nachweisbaren Nutzen erhalten! Baden- Württemberg hat hier einfach versagt!


Dieses Urteil harrt noch einer Begründung.


Geschrieben auf meinem Core i7-3770 ohne Tapatalk.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

GuyFawkes (23.09.2017)

krumel

Ehren-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 518

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 572

  • Nachricht senden

11

23.09.2017, 22:10

Hihi, immer schön wenn man die eigene Formulierung in sowas wieder findet.

So als Tipp ist auch immer auf den Unterschied zwischen "Rettungsmittel", "Notfallrettungsmittel bzw. "Notfalleinsatzmittel" zu achten.
Genauso wie auf die Formulierung "Personalmangel". Diese ist != Personalausfall zu sehen.

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 446

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 1036

  • Nachricht senden

12

24.09.2017, 05:26

Hmm spannend. Ich probiere das mal

Rettungsmittel = KTW, RTW, NEF
Notfallrettungsmittel = RTW NEF
Notfalleinsatzmittel = ?

Also die Unterscheidung von Notfallrettungs und -einsatzmittel isst mir nicht klar.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 466

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1979

  • Nachricht senden

13

24.09.2017, 08:39

Ich lege noch einen drauf: Hubrettungsmittel. :-D

Jörg Holzmann

Ehren-Mitglied

  • »Jörg Holzmann« ist männlich

Beiträge: 12 316

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsdienst-Lobbyist

Danksagungen: 5587

  • Nachricht senden

14

24.09.2017, 10:15

Rettungsgerät:
»Jörg Holzmann« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rettungsgerät.jpg

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harris NRÜ (24.09.2017), Kurtson (25.09.2017)

GuyFawkes

Ehren-Mitglied

  • »GuyFawkes« ist männlich

Beiträge: 5 352

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Chief

Danksagungen: 3547

  • Nachricht senden

15

24.09.2017, 10:23

Löschgerät:

[Foto von mir]




'tschuldigung
The reason I talk to myself is because I’m the only one whose answers I accept. George Carlin

dens

Ehren-Mitglied

  • »dens« ist männlich

Beiträge: 1 959

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bayern

Beruf: stud. ing.

Danksagungen: 468

  • Nachricht senden

16

24.09.2017, 11:08

Fehlt nur noch dass einer das "Der Gerät"-Video postet...

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 466

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1979

  • Nachricht senden

17

24.09.2017, 11:54

Löschgerät:

[Foto von mir]




'tschuldigung
Aha, ein D-Hohlstrahlrohr? :-D

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich

Beiträge: 5 466

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1979

  • Nachricht senden

18

24.09.2017, 11:56

Rettungsgerät:
Jupp, top! Der..ähm...die Rettungsgerät!

krumel

Ehren-Mitglied

  • »krumel« ist männlich

Beiträge: 1 518

Qualifikation: EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Anwendungsspezialist

Danksagungen: 572

  • Nachricht senden

19

24.09.2017, 12:50

Hmm spannend. Ich probiere das mal

Rettungsmittel = KTW, RTW, NEF
Notfallrettungsmittel = RTW NEF
Notfalleinsatzmittel = ?

Also die Unterscheidung von Notfallrettungs und -einsatzmittel isst mir nicht klar.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

*DINGDINGDING* Der Kandidat hat 10 Punkte! Für 1000 gibt es eine Waschmaschine!
Was Notfalleinsatzmittel heißen soll kann ich dir auch nicht sagen.

Ich weiß, dass zu mindestens in der Vergangenheit in einem schwäbischen LK mal versucht wurde "Notfallrettung" als "Notarzt-Einsatzmittel (=NEF+NAW)" zu deklarieren. Man hat also ggf. bei zwei RTW "offiziell" nur den ersten RTW (den man besetzten konnte) mit dem NEF ausrücken lassen während der zweite (den man nicht besetzen konnte) nur "Rettungseinsätze" fuhr.

Die Unterscheidung zwischen den Bezeichnungen ist dahingehend wichtig, da natürlich die Betreiber schauen, dass sie die Notfallrettung besetzen. Das kann aber heißen, dass zwar alle RTW laufen, dafür aber 5-6 KTW stehen. Was das für die RTW und damit die Hilfsfrist heißt muss ich hier nicht erklären.

Personalmangel ist dahingehend nicht Personalausfall, da ersteres den Ausfall durch fehlende Schichtplanungskapazität (= Ich habe ganze Positionen nicht besetzt) bezeichnet, zweiteres das Problem wenn Mitarbeiter X krank wird.

Eddy

Ehren-Mitglied

  • »Eddy« ist männlich

Beiträge: 1 645

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Techniker

Danksagungen: 502

  • Nachricht senden

20

24.09.2017, 19:28

Das sind doch alles Haarspaltereien, die nur dazu dienen, dass man Defizite verschleiert.

Von einem Ministerium kann ich doch erwarten, dass es seine Anfrage so präzise formuliert, dass das als Antwort raus kommt, was man wirklich wissen will: "Wie viel Fahrzeuge, die laut Vorhalteplan vorhanden sein sollten, standen wirklich zur Verfügung."

Dem Disponenten ist es doch egal, ob das Fahrzeug aus Personalmangel, Personalausfall, technischem Fahrzeugdefekt oder Materialmangel nicht zur Verfügung steht. Ihn interessiert doch nur, ob er es einsetzen kann, oder nicht.

Aber das schlimme ist ja vermutlich, dass man nicht mal weiß, wann wieviele Fahrzeuge wo vorgehalten werden müssten.


Eddy