Sie sind nicht angemeldet.

  • Facebook aktivieren

SeLa

Gold-Mitglied

  • »SeLa« ist männlich

Beiträge: 694

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

101

23.12.2016, 11:27

Für das Zentrallager würde ich dir Recht geben, die Realität auf den Rettungswachen sieht da aber anders aus. Da wird nunmal meist erst bestellt wenn man feststellt das es fehlt oder abgelaufen ist.

Sebastian Kraatz

Administrator

  • »Sebastian Kraatz« ist männlich

Beiträge: 2 642

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Danksagungen: 1791

  • Nachricht senden

102

23.12.2016, 12:11

Für das Zentrallager würde ich dir Recht geben, die Realität auf den Rettungswachen sieht da aber anders aus. Da wird nunmal meist erst bestellt wenn man feststellt das es fehlt oder abgelaufen ist.


Kein Grund, dass man es nicht in Zukunft verbessern könnte.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

GuyFawkes (23.12.2016)

Keksi

Silber-Mitglied

  • »Keksi« ist weiblich

Beiträge: 302

Qualifikation: Rettungsassistentin

Wohnort: Schleswig-Holstein

Danksagungen: 304

  • Nachricht senden

103

23.12.2016, 13:17

1. Und eine private Firma muss keinen Wasserkopf, wie eine HiOrg ihn hat, finanzieren.


2. Auch muss zentrale Materialbeschaffung über mehrere Wachen bzw. HiOrgs nicht unbedingt günstiger sein, wenn ein Materialverantwortlicher sich mit aktuellen Preisen verschiedener Hersteller beschäftigt und keine langfristigen Lieferverträge einhalten muss.



1. Warum nicht? Gibt es bei privaten Unternehmen keine Verwaltung? Gibt es da jetzt eine App für, die die Abrechnung von Einsätzen, die Personalverwaltung, den Einkauf und die sonstigen Kleinigkeit die in einem Rettungsdienst anfallen übernimmt?


2. Das mag ja sein, wenn man nur den Bedarf für einzelne Rettungswache decken muss. Schwieriger dürfte das, vor allem für die Händler, werden wenn ich heute über ein super Angebot stolper und entscheide das ich jetzt für ca. 40 Rettungswachen bestelle. Da so eine Bestellung ja nun auch nicht Wochen vor dem eigentlichen Bedarf erfolgt, wird sich da wohl das nächste Problem ergeben.


Ja genau, Mainzelmännchen. :eyeroll: Du wirst mir wohl Recht geben, dass jede HiOrg mehr Verwaltungspersonal beschäftigt, als ein normales Unternehmen oder? Das kann sich nämlich kein gewinnorientiertes Unternehmen leisten, so zu arbeiten. Ein vernünftiges Unternehmen ist auch immer daran interessiert, Arbeitsabläufe zu optimieren und ggf. wenn es günstiger ist, auszulagern. Eine HiOrg ist da einfach sehr eingeschränkt.

Ein guter Materialbesteller weiß - besonders wenn er für mehr als eine Wache einkaufen muss- sehr wohl im Voraus, was er braucht. Genau deswegen kann er ja Händler und Sortimente vergleichen und auf günstige Angebote zurückgreifen und verhandeln. Wenn ich heute dringend ein neues Auto brauche, mache ich auch ein schlechteres Geschäft, als wenn ich 3 Wochen Zeit dafür habe.

Wir schweifen aber vom Thema ab und ich habe wenig Lust, mich mit dir darüber zu streiten.
BTT
"Alle Menschen müssen sterben", meinte Boileau einst am Hofe Ludwigs XIV.
Als der Sonnenkönig ihn darauf scharf ansah, korrigierte sich
Boileau sofort: "Fast alle Menschen, Sire, fast alle!"

GuyFawkes

Ehren-Mitglied

  • »GuyFawkes« ist männlich

Beiträge: 5 126

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Chief

Danksagungen: 2958

  • Nachricht senden

104

23.12.2016, 13:50

Ein guter Materialbesteller weiß - besonders wenn er für mehr als eine Wache einkaufen muss- sehr wohl im Voraus, was er braucht. Genau deswegen kann er ja Händler und Sortimente vergleichen und auf günstige Angebote zurückgreifen und verhandeln. Wenn ich heute dringend ein neues Auto brauche, mache ich auch ein schlechteres Geschäft, als wenn ich 3 Wochen Zeit dafür habe.

Das ist ein sehr guter Punkt. ;)
Am Ende des Tages ist es z. B. auch nicht immer sinnvoll nur gerade mal nach dem aktuellsten und günstigsten Angebot zu suchen. Manchmal macht auch eine langfristige Planung durchaus Sinn und wenn ich weiß was ich umsetze (und in welcher Zeit), kann ich auch entsprechende Kurse mit den Lieferanten/Herstellern aushandeln.
Wenn ich das alleine nicht kann, suche ich mir jemanden (externen) als unabhängigen Berater der das für mich übernehmen kann. Ist nicht teuer, spart aber u.U. Zeit und Geld.
The reason I talk to myself is because I’m the only one whose answers I accept. George Carlin

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 061

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

105

17.01.2017, 10:03

Zitat


Der Kreis geht laut einem Bericht der „Lüb“ davon aus, dass außer den 25.000 Euro für die Stammeinlage als neuer Mitgesellschafter der RKiSH nicht mehr viel hinzukommen wird.

[...]

Das sieht das DRK allerdings anders. Bei drei der sechs Immobilien, in denen sich die Wachen des Segeberger Rettungsdienstes befinden, stünde das Rote Kreuz als Eigentümer im Grundbuch. Gleiches gelte für die Fahrzeugbriefe.

Auch der KBA betont, dass sich Fahrzeuge und Ausrüstung in seinem Besitz befinden. Zudem werde zurzeit geprüft, ob man gegen die Kündigung vorgehe und ob ein Schaden auszugleichen sei. Im Falle einer Vergabe des Rettungsdienstes an Dritte ohne ein Auswahlverfahren werde man auf jeden Fall


Quelle und vollständiger Artikel


Das nächste - aus meiner Sicht sehr spannende - Kapitel. Wenn DRK und KBA recht haben, darf der Kreis nicht 25.000 € sondern mehrere Millionen in die Hand nehmen um bei der RKiSH mitmachen zu können.

Dienstwagen

Bronze-Mitglied

  • »Dienstwagen« ist männlich

Beiträge: 133

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Hamburg

Beruf: Student und Pflasterlasterfahrer

Danksagungen: 117

  • Nachricht senden

106

17.01.2017, 10:45

Werden Fahrzeuge und Wachen eigentlich von den Krankenkassen bezahlt?
"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. "

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 061

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

107

17.01.2017, 11:17

Bei uns in BaWü gibt es für Wachen alle 25 Jahre (?!) Gelder um eine Wache zu bauen. Allerdings sind dies wohl Fördergelder, welche nur einen Teil der Kosten decken. Den Rest muss der Träger (also die HiOrg) selber bezahlen. Daher gehören auch die Wachen den HiOrg. Fahrzeuge werden nicht direkt bezahlt sondern die Abschreibungen um alle 6 Jahre ein neues zu kaufen. Daher gehören auch die Fahrzeuge den Hilfsorganisationen.

Wie das in SH und gerade in dem speziellen Fall dort geregelt ist kann ich nicht sagen, ich kann mir aber vorstellen das sowohl Wachen als auch Fahrzeuge KBA und dem DRK gehören.

schno

Bronze-Mitglied

Beiträge: 140

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

108

17.01.2017, 12:01

Da die Leistungen ausgeschrieben waren, lautet die Antwort es kommt darauf an was in den Verträgen steht.

Theoretisch könnte es eine Vertrag für die Bereitstellung von Personal, den zweiten für die Bereitstellung von Fahrzeugen und einen Dritten für die Anmietung von Gebäuden geben.

Was wie kombiniert ist, kannst du dir beliebig aussuche.

Als Beispiel in der städtischen Feuerwache steht ein RTW mit den Logos einer Hilfsorganisation. ... und jetzt die Auflösung: das Gebäude gehörte der Stadt, der RTW der Kreisverwaltung und das Personal kam von einer Hilfsorganisation. Das viel erst auf als die Stadt den Rettungsdienst in Eigenregie übernehmen wollte und plötzlich feststellt, dass sie kein Fahrzeug hat und der Kreis mitteilte das er per 31.12 das Fahrzeug abzieht.

Johannes D.

Ehren-Mitglied

  • »Johannes D.« ist männlich

Beiträge: 3 134

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Cand. med. / RFP / Dozent

Danksagungen: 1438

  • Nachricht senden

109

17.01.2017, 23:23

In SH wäre es zumindest üblich, dass sich die Fahrzeuge in Besitz des Kreises / der kreisfreien Stadt befinden. Allerdings ist Segeberg einer der klassischen Ausnahme RD-Kreise mit dem Herzogtum Lauenburg, Schleswig-Flensburg und Ostholstein. In Segeberg gibt es auch Fahrzeuge, die augenscheinlich nicht aus der Landesbeschaffung stammen und damit ist eine direkte Beschaffung durch das DRK durchaus nicht ganz unwahrscheinlich.
Land zwischen den Meeren,
vor dem sich sogar die Bäume verneigen,
du bist der wahre Grund,
warum Kompassnadeln nach Norden zeigen!

Caldish

Mitglied

Beiträge: 9

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

110

02.02.2017, 12:04

Sooo, und nun will KBA offiziell klagen.

Andrechen

Ehren-Mitglied

  • »Andrechen« ist männlich

Beiträge: 1 810

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Student/ Rettungsdienst und Krankenhaus

Danksagungen: 730

  • Nachricht senden

111

02.02.2017, 12:36

Ist ja auch ihr gutes Recht.

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 523

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 617

  • Nachricht senden