Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren
  • »SchleswigHolsteiner« ist männlich
  • »SchleswigHolsteiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
EMT / Paramedic (USA/GB/Other)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Staatlich geprüfter Kundenbetreuer/Berater

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

23.06.2015, 17:13

Notfallrettung in Süddänemark - Jobs für deutsche Retter

http://www.shz.de/schleswig-holstein/wir…id10042986.html


Gibt es jemanden der aus Erfahrung sprechen kann, was das Thema angeht?

Ist das Geld wirklich unterm Strich mehr, Bedingungen, Grenzpendler, Steuern etc.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GuyFawkes« (23.06.2015, 17:17)


GuyFawkes

Ehren-Mitglied

  • »GuyFawkes« ist männlich

Beiträge: 5 263

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Chief

Danksagungen: 3303

  • Nachricht senden

2

23.06.2015, 17:16

Notfallrettung in Süddänemark - Jobs für deutsche Retter

Separiert aus dem Stellenanzeigenbereich.
The reason I talk to myself is because I’m the only one whose answers I accept. George Carlin

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SchleswigHolsteiner (23.06.2015)

Nils

Ehren-Mitglied

  • »Nils« ist männlich

Beiträge: 7 675

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Bildungsarchitekt

Danksagungen: 1561

  • Nachricht senden

3

23.06.2015, 17:24

Ja, da bleibt tatsächlich mehr von über.

Dänemark hat vor 5 Jahren schonmal den norddeutschen Raum leer gezogen, das hat die Arbeitsbedingungen hier im Norden nachhaltig verbessert.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Johannes D. (23.06.2015)

Eddy

Ehren-Mitglied

  • »Eddy« ist männlich

Beiträge: 1 597

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Techniker

Danksagungen: 461

  • Nachricht senden

4

23.06.2015, 17:43

Mit 14 Bewerbungen für 200 Stellen ab 1. September wird das sportlich.

Aber 4100 + Zulagen wäre ja eine deutliche Verbesserung. Kann dem deutschen Retter ja nur recht sein.

securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 831

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: Innen- und Aussendienst

Danksagungen: 1275

  • Nachricht senden

5

23.06.2015, 17:44

Dänemark hat vor 5 Jahren schonmal den norddeutschen Raum leer gezogen, das hat die Arbeitsbedingungen hier im Norden nachhaltig verbessert.


Das hat "der Süden" vermutlich immer noch nicht geschafft.
Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance

SaHa

Gold-Mitglied

  • »SaHa« ist männlich

Beiträge: 537

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Other

Beruf: Ambulance Behandler

Danksagungen: 214

  • Nachricht senden

6

23.06.2015, 23:22

Ich war letzte Woche bei einer Infoveranstaltung von BIOS. Ich kann das bestätigen. Es wird nach Tarif bezahlt. das sind als Behandler ca 30000Kr umgerechnet knapp 4000€. Bei einem Steuersatz von ca 45% (inkl. AV, KK) kommt mit Zulagen bei 8Diensten im Monat, auf ca 3500€ netto. Dazu kommen extra 24h Dienste die mit 800€ vergütet werden. Freie Dienstplangestaltung. Man kann zwischen den Diensten dort übernachten, ITLS etc wird bezahlt ebenso Sprachschule. Nach 2 Jahren kann man, wenn man sich eingelebt hat, den Paramediziner machen.

Die Nachfrage ist wohl sehr hoch. Die Aussage "arbeitslose Retter" ist sehr unglücklich. Die meisten die da waren befanden sich in einer festen Anstellung. Gerade für Grenzpendler ist es eine extrem interessante Sache. Leben in D arbeiten in DK.

Wenn Fragen bestehen dann raus damit. Gerade was die Anerkennung in Dänemark angeht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SaHa« (23.06.2015, 23:38)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nils (23.06.2015), M1k3 (23.06.2015), Arielle (24.06.2015), tansamalaja (24.06.2015), Smør84 (06.08.2015), Flysani (09.08.2015)

FlorianNRW

Bronze-Mitglied

  • »FlorianNRW« ist männlich

Beiträge: 264

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Rettungsassistent ACLS+ITLS Provider

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

7

23.06.2015, 23:40

Passt das den zusammen 10% unter dem Angebot von Falck und trotzdem so gute Gehälter zu bezahlen?Oder sind die angegebenen Zahlen nur für deutsche Retter interessant und die Dänen würden für so einen "Hungerlohn" niemals arbeiten gehen?


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Johannes D.

Ehren-Mitglied

  • »Johannes D.« ist männlich

Beiträge: 3 423

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Cand. med. / RFP / Dozent

Danksagungen: 1707

  • Nachricht senden

8

23.06.2015, 23:41

Dänemark hat vor 5 Jahren schonmal den norddeutschen Raum leer gezogen, das hat die Arbeitsbedingungen hier im Norden nachhaltig verbessert.


Das hat "der Süden" vermutlich immer noch nicht geschafft.


Dann muss "der Süden" mal Gas geben - zu bieten hat man ja auch dort genug!
Land zwischen den Meeren,
vor dem sich sogar die Bäume verneigen,
du bist der wahre Grund,
warum Kompassnadeln nach Norden zeigen!

securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 831

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: Innen- und Aussendienst

Danksagungen: 1275

  • Nachricht senden

9

24.06.2015, 00:54

Zitat

Wenn Fragen bestehen dann raus.


Lernt man eigentlich in Schleswig-Holstein Dänisch in der Schule ?
Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance

Tragenträger

Gold-Mitglied

  • »Tragenträger« ist männlich

Beiträge: 858

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Überlebenskünstler

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

10

24.06.2015, 00:58

Dänisch ist eine der wenigen Sprachen mit eigenem ICD Code.

*duckundrenn*

:scare:

SaHa

Gold-Mitglied

  • »SaHa« ist männlich

Beiträge: 537

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Other

Beruf: Ambulance Behandler

Danksagungen: 214

  • Nachricht senden

11

24.06.2015, 05:16

Passt das den zusammen 10% unter dem Angebot von Falck und trotzdem so gute Gehälter zu bezahlen?Oder sind die angegebenen Zahlen nur für deutsche Retter interessant und die Dänen würden für so einen "Hungerlohn" niemals arbeiten gehen?


Gesendet von iPad mit Tapatalk


Soviel ich weiß sind es die gleichen Löhne da tariflich gebunden. Wie die 10% weniger entstehen weiß ich auch nicht. Falk hat ja nicht nur den Rettungsdienst verloren. Die haben ja auch Personal in den Notaufnahmen gestellt. Und auch viele Feuerwehrstützpunkte haben sie verloren. Die meisten gehen direkt an die Gemeinden. Auch Response hat einige Wachen dazu gewonnen. Falk hat wohl insgesamt 55 Wachen verloren. Gerade in Odense ist das bitter da Falk vor 120Jahren in dem Bereich gegründet wurde.
Bios hat natürlich die ganzen Altlasten nicht. Die Löhne steigen ja auch regelmäßig. Dafür wird landesweit für jeden Rettungsdienstler das gleiche gezahlt




Zitat


Wenn Fragen bestehen dann raus.


Lernt man eigentlich in Schleswig-Holstein Dänisch in der Schule ?


keine Ahnung. Ich weiß nur das viele Dänen im Süden Deutsch lernen in der Schule.

GuyFawkes

Ehren-Mitglied

  • »GuyFawkes« ist männlich

Beiträge: 5 263

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Chief

Danksagungen: 3303

  • Nachricht senden

12

24.06.2015, 05:39

Zitat

Wenn Fragen bestehen dann raus.


Lernt man eigentlich in Schleswig-Holstein Dänisch in der Schule ?

Jein. In vielen Schulen wird es aber angeboten.
The reason I talk to myself is because I’m the only one whose answers I accept. George Carlin

Taubenzüchter

Ehren-Mitglied

  • »Taubenzüchter« ist männlich

Beiträge: 1 928

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: NFS

Danksagungen: 366

  • Nachricht senden

13

24.06.2015, 08:23

Dänemark hat vor 5 Jahren schonmal den norddeutschen Raum leer gezogen, das hat die Arbeitsbedingungen hier im Norden nachhaltig verbessert.


Das hat "der Süden" vermutlich immer noch nicht geschafft.
Mangel an guten Bewerbern herrscht im Bereich Lörrach durchaus. Nur geändert hat sich dadurch leider nichts.

Taubenzüchter

Ehren-Mitglied

  • »Taubenzüchter« ist männlich

Beiträge: 1 928

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: NFS

Danksagungen: 366

  • Nachricht senden

14

24.06.2015, 08:33

Ich war letzte Woche bei einer Infoveranstaltung von BIOS. Ich kann das bestätigen. Es wird nach Tarif bezahlt. das sind als Behandler ca 30000Kr umgerechnet knapp 4000€. Bei einem Steuersatz von ca 45% (inkl. AV, KK) kommt mit Zulagen bei 8Diensten im Monat, auf ca 3500€ netto. Dazu kommen extra 24h Dienste die mit 800€ vergütet werden. Freie Dienstplangestaltung. Man kann zwischen den Diensten dort übernachten, ITLS etc wird bezahlt ebenso Sprachschule. Nach 2 Jahren kann man, wenn man sich eingelebt hat, den Paramediziner machen.

Die Nachfrage ist wohl sehr hoch. Die Aussage "arbeitslose Retter" ist sehr unglücklich. Die meisten die da waren befanden sich in einer festen Anstellung. Gerade für Grenzpendler ist es eine extrem interessante Sache. Leben in D arbeiten in DK.

Wenn Fragen bestehen dann raus damit. Gerade was die Anerkennung in Dänemark angeht.
Es geht ja auch noch um andere Faktoren als nur das Geld (Urlaubsgeld? 13. Monatsgehalt?). Wie lange ist die wöchentliche Arbeitszeit? Schichtlänge? Einsatzbelastung? Arbeitsklima? Rettungswachen (Sitze ich auf einer Parkbank hinter dem RTW in einer einsamen Garage oder habe ich ne nette Wache)? Bekommt man während des Sprachkurses schon Lohn bezahlt?

Vor etwa 8 Jahren hatte Falck auch schon mal so ein Programm aufgelegt und Deutsche gelockt. Da sind aber während des Kurses schon einige abgesprungen. Warum auch immer. Ich schätze mal, die Hälfte ist geblieben. Vermutlich sind das die 5 Deutschen, von denen die Rede ist im Artikel.Damals kam man bei Falck durch die Doegnvagten (Bereitschaftsdienst?) auf deutlich über 48h Anwesenheit. Da ist dann auch das Geld nicht alles.

Zudem ist es dort immer kalt und regnerisch. Und man muss sich vor Eisbären in Acht nehmen. :biggrin_1:

Kenne Land und Leute dort gut, war mindestens 30 mal dort im Urlaub und habe Verwandschaft im Lande.
Das Angebot ist sicher nicht schlecht, aber man muss schon genau hinsehen.

Und nicht vergessen: In 5 Jahren ist wieder Ausschreibung und Falck holt sich Syd-Danmark zurück mit nem Dumping-Angebot. Dieses Job-Wechseln alle 5 Jahre scheint in DK normal zu sein, ab einem gewissen Alter mag man die Absicherung dann aber doch mehr schätzen bei uns. Und ob Falck einenmit 57 noch übernimmt, wenn man nicht mehr so fit ist, weil das Kreuz schmerzt? Zu welchem Tarif? In welcher Funktion?

Mit welchem Fuhrpark will BIOS denn antreten? Bisher sind in DK Sprinter Kastenwagen üblich mit LP 12 als EKG.
Nur Responce im Bereich Horsens hat 12 oder 13 Miesen-Koffer.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Taubenzüchter« (24.06.2015, 09:03)


Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich

Beiträge: 10 134

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 1527

  • Nachricht senden

15

24.06.2015, 09:16

Droht deutschen Rettungsdiensten der Aderlass?

Zitat

Ist dies der Beginn eines deutsch-dänischen Tauziehens um die Rettungssanitäter?
...
„Auch wenn in Dänemark anders abgerechnet wird – das ist ein gutes Angebot“, sagt Christian Groborsch, Sprecher der Agentur für Arbeit in Flensburg. In Deutschland verdienen die Lebensretter in ihrem verantwortungsvollen Beruf nämlich deutlich weniger – 2100 Euro durchschnittlich.

Quelle und ausführlicher Artikel: http://www.shz.de/lokales/flensburger-ta…id10048596.html


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.

ihm-al

Moderator

  • »ihm-al« ist männlich

Beiträge: 2 414

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Ing./RettAss

Danksagungen: 1933

  • Nachricht senden

16

24.06.2015, 09:43

Interessant ist das Ganze auch vor dem Hintergrund, dass im norddeutschen Raum aktuell ein weiterer Anbieter massiv einstellt. Von der Größenordnung in etwa gleichwertig wie der dänische Anbieter.
Wenn man bedenkt wie überlaufen der Markt noch vor wenigen Jahren war ist dieser Wandel schon heftig. Und für die ländlichen Regionen in Norddeutschland, die nicht aus den urbanen Gebieten abfischen können wird es Zug um Zug immer enger.
Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nils (24.06.2015)

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich

Beiträge: 6 751

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 713

  • Nachricht senden

17

24.06.2015, 09:49

Gott sei Dank gibt es in NRW eine Konstante, den Felsen in der Brandung:

Die Feuerwehr!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andrechen (24.06.2015)

Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich

Beiträge: 10 134

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 1527

  • Nachricht senden

18

24.06.2015, 09:52

Es ist traurig, dass es erst zu einer solchen Entwicklung kommen muss, bevor man (vielleicht) irgend wann einmal das Rettungsfachpersonal in Deutschland wertschätzt.


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.

S+K-Verlag

Bronze-Mitglied

  • »S+K-Verlag« ist männlich

Beiträge: 82

Qualifikation: noch keine Ausbildung / Interessent

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Redakteur

Danksagungen: 268

  • Nachricht senden

19

24.06.2015, 10:15

Interessant ist das Ganze auch vor dem Hintergrund, dass im norddeutschen Raum aktuell ein weiterer Anbieter massiv einstellt. Von der Größenordnung in etwa gleichwertig wie der dänische Anbieter.
Wer denn? Die, die angeblich 500 Personen einstellen möchten?

Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich

Beiträge: 10 134

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 1527

  • Nachricht senden

20

24.06.2015, 10:25

WHOIS BIOS?

Info-Film der BIOS-Gruppe zum Unternehmen und den angebotenen Leistungen




Website BIOS Dänemark: http://www.bios-danmark.dk
Facebook: https://www.facebook.com/BIOSAmbulanceServicesDanmark


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.