Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Anubisath

Mitglied

Beiträge: 6

Qualifikation: Rettungsassistentin

Wohnort: Baden-Württemberg

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

361

20.05.2017, 23:06

Nachdem hier 4 Monate Stille war und Übernahmen ja oft mit Verschlechterungen in Verbindung gebracht werden, möchte ich gern nachfragen, wie die Situation aktuell ist.
@SaHa: hat sich etwas für euch verändert?

Caldish

Mitglied

Beiträge: 10

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

362

09.02.2018, 19:47

Wie schaut es denn bei den Kollegen aus, welche damals zu BIOS gegangen sind? Seid ihr jetzt noch in Dänemark bei der Kommune angestellt, oder wieder zurück nach Deutschland gekommen?

Thimi

Bronze-Mitglied

  • »Thimi« ist männlich

Beiträge: 47

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Behandler

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

363

19.02.2018, 09:38

Nach der Übernahme durch die Region Syddanmark wurden alle Mitarbeiter weiter beschäftigt, zu diesem Zeitpunkt musste niemand gehen. Mittlerweile sieht es ganz anders aus - einige sind von sich aus zurück gekehrt, andere wurden gekündigt. Zur Zeit sind ca. 60-70 (von mir geschätzt!) deutsche Retter bei "Ambulance Syd" beschäftigt.


Die, die aus eigenen Stücken zurück gegangen sind, haben die Entscheidung meist aus familiären Gründen getroffen, z.B. aufgrund langer Fahrtzeit, abwesenheitsbedingte Probleme mit den Kindern, etc.. Ein paar Kollegen wurden gekündigt, z.B. nach langer Krankheit, mehrfaches Nicht-Bestehen von internen Prüfungen oder verhaltensbedingte Gründe. M.E.n. war dies aber auch gerechtfertigt, in Deutschland hätte der Arbeitgeber sicherlich nicht anders und sogar schon viel eher gehandelt.

Trotz Gehaltseinbußen im Vergleich zu BIOS sind die meisten Kollegen zufrieden in Dänemark. Es muss allerdings gesagt werden, dass mehr und mehr darüber nachdenken, wieder nach Deutschland zurückzukehren - eine handvoll wird im 1. Halbjahr diesen Jahres kündigen, ein paar Weitere im Laufe des Jahres. Dies resultiert aber auch aus privaten Gründen oder der Tatsache, dass es attraktiver wird, in Deutschland als NFS zu arbeiten.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M1k3 (19.02.2018), thh (20.02.2018)

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 446

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 1036

  • Nachricht senden

364

19.02.2018, 09:52

Deutschland als NFS zu arbeiten.


Oh, das ist spannend zu lesen. Was ist der Grund!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monschi (21.02.2018)

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 417

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

365

19.02.2018, 09:54

Es gibt diverse AG, die immer mehr zahlen, oder versuchen, die Arbeit attraktiver zu gestalten.
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 446

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 1036

  • Nachricht senden

366

19.02.2018, 10:38

Was hat sich denn in den letzten 2,5 Jahren konkret geändert?

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 417

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

367

19.02.2018, 12:05

Das Einkommen.
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 446

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 1036

  • Nachricht senden

368

19.02.2018, 12:47

oder versuchen, die Arbeit attraktiver zu gestalten.


und hier?

Taubenzüchter

Ehren-Mitglied

  • »Taubenzüchter« ist männlich

Beiträge: 1 955

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: NFS

Danksagungen: 379

  • Nachricht senden

369

21.02.2018, 22:49

Das Einkommen.
In meiner Gehaltsstufe sind es 65 € brutto mehr als NFS.

Das kann kaum der Grund für die Rückkehr sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Taubenzüchter« (21.02.2018, 22:57)


M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 417

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

370

22.02.2018, 11:39

oder versuchen, die Arbeit attraktiver zu gestalten.


und hier?
Gibts auch genug Beispiele. Wenn sie bei deinem AG alle nicht zutreffen, ist das ärgerlich. Aber es gibt eben schon AG, wo sich was getan hat.
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

Thimi

Bronze-Mitglied

  • »Thimi« ist männlich

Beiträge: 47

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Behandler

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

371

23.02.2018, 09:30

Ich selber habe mich mit den Arbeitsverhältnissen des RFP in Deutschland und den Veränderungen der letzten 2 Jahre wenig befasst, da für mich eine Rückkehr nicht in Frage kommt. Natürlich läuft auch im Lande der glücklichen Menschen nicht alles rund, aber ich habe wenig Grund zum klagen. Wir haben nach wie vor die 37-Stunden-Woche, fahren 24-Stunden-Schichten und werden umgerechnet mit ca. 2800,- Euro netto entlohnt. Mit ein wenig Extraarbeit ist man locker bei 3500,- Euro aufwärts und hat immer noch 20 Tage im Monat frei!


Von einem Kollegen der zurückkehrt weiß ich, dass er 2 Dienste je Woche a 24h arbeitet und unter dem Strich mehr Geld haben wird (Gehalt verrechnet mit aktuellen Fahrtkosten). Ihm hat z.B. der ehemalige Arbeitgeber ein gutes Angebot unterbreitet, nachdem gemerkt wurde, dass man jeden eingestellt hat der RA/NFS war - und nun die damit resultierenden Probleme erkannt hat. Ein anderer wird als NFS bei einer gGmbH angestellt und stockt mit einem 450,- Euro Job beim KV auf - Grund für die Rückkehr bei ihm ist der lange Fahrtweg (aktuelle ca. 2,5h einfache Strecke, ergo 5h Fahrtzeit pro Dienst). Ein anderer wiederum verändert sich beruflich, er wird zukünftig als Dozent tätig werden bei etwa selbem Gehalt - laut seiner Aussage!

Nach dem was ich gehört habe, ist die Personalnot mittlerweile so groß, dass man sich sehr gut verkaufen und im gewissen Rahmen auch verhandeln kann.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Caldish (27.02.2018)

Dennis B.

Silber-Mitglied

  • »Dennis B.« ist männlich

Beiträge: 488

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

372

23.02.2018, 10:05

Nach dem was ich gehört habe, ist die Personalnot mittlerweile so groß, dass man sich sehr gut verkaufen und im gewissen Rahmen auch verhandeln kann.


Das klingt schon sehr verlockend. Schade, dass man das hier scheinbar noch nicht erkannt hat. Hier muss man offenbar schon glücklich sein, wenn jemand komplett nach Tarif (als Minimum) zahlt...

Taubenzüchter

Ehren-Mitglied

  • »Taubenzüchter« ist männlich

Beiträge: 1 955

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: NFS

Danksagungen: 379

  • Nachricht senden

373

23.02.2018, 10:11

Ich selber habe mich mit den Arbeitsverhältnissen des RFP in Deutschland und den Veränderungen der letzten 2 Jahre wenig befasst, da für mich eine Rückkehr nicht in Frage kommt. Natürlich läuft auch im Lande der glücklichen Menschen nicht alles rund, aber ich habe wenig Grund zum klagen. Wir haben nach wie vor die 37-Stunden-Woche, fahren 24-Stunden-Schichten und werden umgerechnet mit ca. 2800,- Euro netto entlohnt. Mit ein wenig Extraarbeit ist man locker bei 3500,- Euro aufwärts und hat immer noch 20 Tage im Monat frei!


Wieviele Stunden der 24h Anwesenheit werden denn angerechnet?
Wie hoch ist die Auslastung?
Sind die netto 2800 € als Pendler oder mit festem Wohnsitz in DK? Falls in D, welche Steuerklasse?
Das ist ja alles sehr individuell.

nick1210

Bronze-Mitglied

Beiträge: 163

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bayern

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 112

  • Nachricht senden

374

23.02.2018, 14:24

Und wie ist das tägliche Arbeiten so?

Thimi

Bronze-Mitglied

  • »Thimi« ist männlich

Beiträge: 47

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Behandler

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

375

23.02.2018, 21:40

Ich selber habe mich mit den Arbeitsverhältnissen des RFP in Deutschland und den Veränderungen der letzten 2 Jahre wenig befasst, da für mich eine Rückkehr nicht in Frage kommt. Natürlich läuft auch im Lande der glücklichen Menschen nicht alles rund, aber ich habe wenig Grund zum klagen. Wir haben nach wie vor die 37-Stunden-Woche, fahren 24-Stunden-Schichten und werden umgerechnet mit ca. 2800,- Euro netto entlohnt. Mit ein wenig Extraarbeit ist man locker bei 3500,- Euro aufwärts und hat immer noch 20 Tage im Monat frei!


Wieviele Stunden der 24h Anwesenheit werden denn angerechnet?
Wie hoch ist die Auslastung?
Sind die netto 2800 € als Pendler oder mit festem Wohnsitz in DK? Falls in D, welche Steuerklasse?
Das ist ja alles sehr individuell.
Von den 24h bekommen wir aktuell 20h angerechnet, unabhängig von der Auslastung. Hierzu kann ich pauschal keine Angaben machen, da sich dies sehr von Station zu Station unterscheidet. Ich bin auf einer hochfrequentierten Station tätig, in den letzten Schichten lagen wir zwischen 600 und 730 Minuten.
Der Verdienst ist netto mit Wohnsitz in Deutschland und ca. 35Minuten Fahrtzeit zur Arbeit. Das Gehalt wird ja in DK versteuert, damit entfällt zumindest hierfür die Steuerpflicht in Deutschland.
Natürlich ist es individuell - abhängig vom Schichtmodell, der Station, vom Wohnort und damit verbundener Fahrtzeit und -kosten, ob man Extradienste fahren möchte oder nicht, etc.. Das normale Gehalt von umgerechnet ca. 2800,- Euro netto bei einer 37-h-Woche ist dagegen weniger individuell... Es gibt lediglich einen minimalen Unterschied zwischen dem 24-h- und dem 12-h-Schichtmodell.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

meinereiner (23.02.2018), Chb (24.02.2018), tansamalaja (24.02.2018), Caldish (27.02.2018)

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 417

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1768

  • Nachricht senden

376

24.02.2018, 10:55

Ich selber habe mich mit den Arbeitsverhältnissen des RFP in Deutschland und den Veränderungen der letzten 2 Jahre wenig befasst, da für mich eine Rückkehr nicht in Frage kommt. Natürlich läuft auch im Lande der glücklichen Menschen nicht alles rund, aber ich habe wenig Grund zum klagen. Wir haben nach wie vor die 37-Stunden-Woche, fahren 24-Stunden-Schichten und werden umgerechnet mit ca. 2800,- Euro netto entlohnt. Mit ein wenig Extraarbeit ist man locker bei 3500,- Euro aufwärts und hat immer noch 20 Tage im Monat frei!


Wieviele Stunden der 24h Anwesenheit werden denn angerechnet?
Wie hoch ist die Auslastung?
Sind die netto 2800 € als Pendler oder mit festem Wohnsitz in DK? Falls in D, welche Steuerklasse?
Das ist ja alles sehr individuell.
Für manche Jobs muss man eben auch umziehen.
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

WerderSIMON

Anwärter

Beiträge: 1

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

377

11.03.2018, 15:25

Ich habe dlr mal eine pn geschickt

Und ich habe die 1.000 überflüssigen Zeichen gelöscht ;-) (SK)