Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

ihm-al

Moderator

  • »ihm-al« ist männlich

Beiträge: 2 414

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Ing./RettAss

Danksagungen: 1933

  • Nachricht senden

21

24.06.2015, 10:26

edit: @ S+K-Verlag

Aus dem Flensburger Tageblatt:

Zitat

Neuer Anbieter in Süddänemark steckt in tiefen Personalnöten: Traumkonditionen sollen 200 Fachkräfte aus Deutschland locken


Den Rest gibt es per PN :-D
Alle sagten: "Das geht nicht!". Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ihm-al« (24.06.2015, 10:33)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

S+K-Verlag (24.06.2015)

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 318

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 968

  • Nachricht senden

22

24.06.2015, 10:42

Interessant ist das Ganze auch vor dem Hintergrund, dass im norddeutschen Raum aktuell ein weiterer Anbieter massiv einstellt. Von der Größenordnung in etwa gleichwertig wie der dänische Anbieter.
Wer denn? Die, die angeblich 500 Personen einstellen möchten?

Ich vermute es handelt sich um die BF HH.

Eddy

Ehren-Mitglied

  • »Eddy« ist männlich

Beiträge: 1 594

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Techniker

Danksagungen: 457

  • Nachricht senden

23

24.06.2015, 12:14

Es ist traurig, dass es erst zu einer solchen Entwicklung kommen muss, bevor man (vielleicht) irgend wann einmal das Rettungsfachpersonal in Deutschland wertschätzt.


Da unterscheidet sich das RFP kein bisschen von anderen Fachkräften.

Ramrod

Mitglied

Beiträge: 32

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

24

24.06.2015, 14:55

Es ist traurig, dass es erst zu einer solchen Entwicklung kommen muss, bevor man (vielleicht) irgend wann einmal das Rettungsfachpersonal in Deutschland wertschätzt.


Da unterscheidet sich das RFP kein bisschen von anderen Fachkräften.



Warum auch, in der heutigen Zeit geht es leider nun mal hauptsächlich um die Kohle.






Zitat von »S+K-Verlag«






Zitat von »ihm-al«



Interessant ist das Ganze auch vor dem Hintergrund, dass im norddeutschen Raum aktuell ein weiterer Anbieter massiv einstellt. Von der Größenordnung in etwa gleichwertig wie der dänische Anbieter.
Wer denn? Die, die angeblich 500 Personen einstellen möchten?

Ich vermute es handelt sich um die BF HH.



Zwischen Hamburg und Dänemark gibt es ein paar gute RD Anbieter die alle regelmäßig einstellen. Auch die Fahrzeuge unterscheiden sich in SH nicht wirklich, ausgebeutet wirst du aber bei allen. Am attraktivsten jedoch das DRK mit einer weitaus attraktiveren Bezahlung als z.b die RKiSH (tvöd EG 5 👎👎). Bedingungen sind nahezu identisch, attraktive und soziale 48Std/Woche, Springer, Bereitschaftszeit, und eventuell auch bald mit Rufbereitschaft im Westen SH's. Das bringt doch Spaß.
Hamburg kenne ich nur aus Erzählung, aber Vollarbeitszeit bei 38,5Std/Wo (TVL EG6) klingt für den Anfang sehr gut. Und das mit dem Schichtdienst soll ja auch mittlerweile gut funktionieren.

Nils

Ehren-Mitglied

  • »Nils« ist männlich

Beiträge: 7 675

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Bildungsarchitekt

Danksagungen: 1561

  • Nachricht senden

25

24.06.2015, 15:42

Zwischen Hamburg und Dänemark gibt es ein paar gute RD Anbieter die alle regelmäßig einstellen. Auch die Fahrzeuge unterscheiden sich in SH nicht wirklich, ausgebeutet wirst du aber bei allen. Am attraktivsten jedoch das DRK mit einer weitaus attraktiveren Bezahlung als z.b die RKiSH (tvöd EG 5 👎👎). Bedingungen sind nahezu identisch, attraktive und soziale 48Std/Woche, Springer, Bereitschaftszeit, und eventuell auch bald mit Rufbereitschaft im Westen SH's. Das bringt doch Spaß.
Hamburg kenne ich nur aus Erzählung, aber Vollarbeitszeit bei 38,5Std/Wo (TVL EG6) klingt für den Anfang sehr gut. Und das mit dem Schichtdienst soll ja auch mittlerweile gut funktionieren.


Irgendwie fehlt mir da das :ironie:

Sollte dies ernst gemeint sein: ich kenne beim DRK einen Tarif von 100,00 Euro für 24 Stunden RTW im südöstlichen Schleswig-Holstein (Bezug: Jahr 2010 n.Chr.). Zwar im Nebenamt, nicht im Hauptamt, aber dennoch eine Vergütung unterhalb jeglicher ernstzunehmender Vertragsbedingungen. Dass verstieß schon damals eindeutig gegen § 4 Abs. 1 Satz 2 TzBfG und würde heute, wenn sich an den Bedingungen nichts geändert hat, überdies gegen § 1 Abs. 2 Satz 1 MiLoG verstoßen. Und am schönsten in diesem Haus: ein mit dem Betriebsrat (!) ausgehandelter Tarifvertrag, Hauptsache die Gewerkschaften bleiben draußen. Ein Paradies für Arbeitsrechtler :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

GuyFawkes (24.06.2015), Johannes D. (24.06.2015)

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 318

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 968

  • Nachricht senden

26

24.06.2015, 16:56

Bin gerade über diesen Artikel gestolpert, und nach Übersetzung mit Google Translater scheint es ja einige Probleme der Firma BIOS bei der Erfüllung Ihrer Anforderungen zu geben.

Zitat

It will be a long summer, because several Danish newspapers report that Bios with his preparations for this job is anything but on schedule. With only three months to go, the company is about 100 of the required 350 paramedics shortage and investigation has proven that many contracts for lease of the required 36 ambulance station early June still not be signed at all. In short, it is very hard work for the wife of Hesselink, responsible for the Danish business location, and for her ambitious husband Stef, who with his Bios Group (70 million turnover, 1.5 million of equity in 2013), this 10-year contract 500 million euro managed to clinch.


Mann darf also gespannt sein, ob BIOS das alles hinbekommt.

27

24.06.2015, 17:01

Das ist doch eine alltägliche Frage, wenn jemand Neues an den Start geht. Egal ob politische Partei, Chef, Bürgermeister oder Hausverwaltung. Versprochen wird immer viel. Muss man gelassen sehen.

SaHa

Gold-Mitglied

  • »SaHa« ist männlich

Beiträge: 537

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Other

Beruf: Ambulance Behandler

Danksagungen: 214

  • Nachricht senden

28

24.06.2015, 22:19

Es geht ja auch noch um andere Faktoren als nur das Geld (Urlaubsgeld? 13. Monatsgehalt?). Wie lange ist die wöchentliche Arbeitszeit? Schichtlänge? Einsatzbelastung? Arbeitsklima? Rettungswachen (Sitze ich auf einer Parkbank hinter dem RTW in einer einsamen Garage oder habe ich ne nette Wache)? Bekommt man während des Sprachkurses schon Lohn bezahlt?

Vor etwa 8 Jahren hatte Falck auch schon mal so ein Programm aufgelegt und Deutsche gelockt. Da sind aber während des Kurses schon einige abgesprungen. Warum auch immer. Ich schätze mal, die Hälfte ist geblieben. Vermutlich sind das die 5 Deutschen, von denen die Rede ist im Artikel.Damals kam man bei Falck durch die Doegnvagten (Bereitschaftsdienst?) auf deutlich über 48h Anwesenheit. Da ist dann auch das Geld nicht alles.

Zudem ist es dort immer kalt und regnerisch. Und man muss sich vor Eisbären in Acht nehmen.

Kenne Land und Leute dort gut, war mindestens 30 mal dort im Urlaub und habe Verwandschaft im Lande.
Das Angebot ist sicher nicht schlecht, aber man muss schon genau hinsehen.

Und nicht vergessen: In 5 Jahren ist wieder Ausschreibung und Falck holt sich Syd-Danmark zurück mit nem Dumping-Angebot. Dieses Job-Wechseln alle 5 Jahre scheint in DK normal zu sein, ab einem gewissen Alter mag man die Absicherung dann aber doch mehr schätzen bei uns. Und ob Falck einenmit 57 noch übernimmt, wenn man nicht mehr so fit ist, weil das Kreuz schmerzt? Zu welchem Tarif? In welcher Funktion?

Mit welchem Fuhrpark will BIOS denn antreten? Bisher sind in DK Sprinter Kastenwagen üblich mit LP 12 als EKG.
Nur Responce im Bereich Horsens hat 12 oder 13 Miesen-Koffer.


so mal zu deinen Fragen: Urlaubsgeld gibt es in DK generell nicht. Auch keinen Lohn während des Urlaubs. Dafür zahlt der AG 12% des Bruttolohnes auf ein Urlaubskonto das dann während des Urlaubs ausgezahlt wird oder wenn man die Firma verlässt. Weihnachtsgeld gibt es.
Wöchentliche Arbeitszeit beträgt 37h. Bei 24h Diensten 18h Arbeitszeit der Rest Bereitschaft. wenn mehr als 12h geschafft gilt das als Überstunden und wird vergütet. Extra 24h Dienste werden mit 800€ vergütet.
In Dänemark legt man mit der Mitte Links Regierung die seit 2011 an der Macht ist, extrem Wert auf Freizeit der Mitarbeiter. Die Normale Wochenarbeitszeit sind wohl 32h. Überstunden sind nicht gern gesehen oder werden extrem gut vergütet.

Die Wachen sind so ausgelegt das du auf 4-6 Einsätz kommst. Bitte nicht mit Deutschland verwechseln. In DK ist die Mentalität was den Rettungsdienst angeht ne ganz andere. Da wird nicht wegen Durchfall angerufen.
Wachen werden gerade umgebaut. Da empfehle ich die BIOS Facebook Seite. Sehr gute Unternehmenskommunikation. Es handelt sich meist um ehemalige Betriebe wie Autowerkstätten usw die aufwendig renoviert werden.

Man geht 4 Wochen auf ein Sprachinternat und wird während der Zeit voll bezahlt. dann gehts auf ITLS Lehrgang. Dann fährt man 2 Wochen als 3er um das System in Dänemark kennen zu lernen. Der Sprachunterricht geht dann per Intensiv Lehrgang weiter. Das wird in DK sogar bezahlt und steht jedem Einwanderer zu.

Falk hat das tatsächlich schonmal gemacht. Ende vom Lied waren 10Deutsche die geblieben sind. Da Falk alle die den unbezahlten Sprachkurs nicht mit 1 abgeschlossen haben, wieder rausgeschmissen hat.

Nächste Ausschreibung ist in 10Jahren. Man munkelt aber das es auch andere Gründe waren, das Falk verloren hat. Z.B. ist in DK die Expansion nach D nicht gut angekommen. Und war wohl sehr sehr teuer. Deshalb musste wohl Falk mehr Geld fordern und war wesentlich teurer. Man muss bedenken das Odense das Kerngebiet von Falk war. Dort wurde Falk vor 120 Jahren gegründet. Sie haben auch viele Feuerwehrstützpunkte und die Notaufnahmen verloren.

Gefahren werden Landesweit einheitliche RTWs. Nur Response (hat übrigens auch Wachen dazu gewonnen) hat andere. Es handelt sich um Sprinter von Miesen die neu ausgebaut wurden. Die gesamte Ausrüstung ist landesweit gleich. LP 15 mit Datenübertragung (Telemediziner) Der Paramedic fährt mit nem Mercedes ML zu den Einsätzen. Alles erfolgt digital. Das LP 15 überträgt automatisch alles ans Tablet. Mit CCP Nummer lassen sich alle Vorerkrankungen und Medikationen vom Patienten abrufen. Die Daten können vorab in die Klinik geschickt werden. usw.

Noch Fragen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SaHa« (24.06.2015, 22:57)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nils (24.06.2015), Johannes D. (25.06.2015)

meinereiner

Bronze-Mitglied

  • »meinereiner« ist männlich

Beiträge: 156

Qualifikation: Rettungssanitäter/-in Niveau HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

29

24.06.2015, 23:32

Ja. :-)

- Kompetenzen des RFP?

- Wie läuft das Anerkennungsverfahren?

FlorianNRW

Bronze-Mitglied

  • »FlorianNRW« ist männlich

Beiträge: 264

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Rettungsassistent ACLS+ITLS Provider

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

30

24.06.2015, 23:36

@Ramrod
Ja das DRK welches mit RVS Stormann zusammenarbeitet zahlt jetzt EG6. Nur bei der RKiSH soll doch die Rufbereitschaft auch entsprechend vergütet werden.


Gesendet von iPad mit Tapatalk

SaHa

Gold-Mitglied

  • »SaHa« ist männlich

Beiträge: 537

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Other

Beruf: Ambulance Behandler

Danksagungen: 214

  • Nachricht senden

31

24.06.2015, 23:38

Ja. :-)

- Kompetenzen des RFP?

- Wie läuft das Anerkennungsverfahren?


Man kann es mit den Kompetenzen hier in RLP vergleichen. Man darf relativ viel. Man kann dann Weiterbildungen besuchen und dann z.B. auch Fentanyl beim ACS (kein Scherz) geben. Das sind dann sogenannte Scheine. Jeder Behandler hat seine Medikamente am Mann die er geben darf.

Du musst eine Menge an Unterlagen bei bringen. Teilweise ins englische oder dänische übersetzt. Die schickst du dann an BIOs. Sie sammeln ein paar zusammen und kümmern sich dann um die Behördengänge.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Johannes D. (25.06.2015)

Taubenzüchter

Ehren-Mitglied

  • »Taubenzüchter« ist männlich

Beiträge: 1 922

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: NFS

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

32

24.06.2015, 23:45

Einen Großteil wußte ich ja schon, aber danke für das Füllen der Lücken.

Die Regierung wechselt übrigens gerade. Mitte-Links hat keine Mehrheit mehr.

Der Sprachkurs bei Falk war damals in Esbjerg und definitiv nicht unbezahlt. Es gab nicht den vollen Lohn, aber es gab Lohn. Zusätzlich war die Unterbringung in einem (nicht ganz so tollen) Hotel bezahlt.

Ich habe starke Zweifel, dass man nach 4 Wochen Internat und dann geleitendem Lernen die Sprache so beherrscht, dass man seinen Job gut ausüben kann. In der Medizin können kleine Mißverständnisse große Probleme erzeugen. Da ich Verwandtschaft in DK habe und seit vielen vielen Jahren dort urlaube kann ich das beurteilen.
Aber mal sehen, wie das werden soll.

Die RTWs kommen mir ein wenig nackig vor, wo ist der Stauraum? Wo ist Spineboard und/oder Vakuummatratze?
Warum sind alle Fächer so angeordnet, dass man über den Patient langen muss? Liegen die Rucksäcke wirklich hinter dem Begeitersitz?

Die Krankenhäuser in DK liegen nicht ganz so dezentral wie bei uns noch üblich. Gerade in Spezial-Zentren mit Skaedestuen ist die Anreise durchaus mal 45 Minuten. Da können 6 Einsätze ganz schön stressig werden.

Und als Anmerkung noch: Der Kündigungsschutz in DK ist ein wenig anders als bei uns.....

meinereiner

Bronze-Mitglied

  • »meinereiner« ist männlich

Beiträge: 156

Qualifikation: Rettungssanitäter/-in Niveau HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

33

24.06.2015, 23:53

"z.B. auch Fentanyl beim ACS (kein Scherz) geben."
Hilft doch genauso ;-)

Wird man als RA 1:1 anerkannt oder muss man noch Prüfungen ablegen, Diplomarbeit schreiben, Aufbaukurse besuchen o.ä.?

Unterschied Behandler und Paramediziner?

SaHa

Gold-Mitglied

  • »SaHa« ist männlich

Beiträge: 537

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Other

Beruf: Ambulance Behandler

Danksagungen: 214

  • Nachricht senden

34

25.06.2015, 06:35

Grundsätzlich kann man es nicht jedem recht machen. Da du da ja in jedem zweiten Satz erwähnst das du da Familie hast und schon zigmal im Urlaub warst solltest du wissen das die Fahrzeuge keine Bios Erfindung sind. Wir hatten die Gelegenheit und einen vor Ort anzuschauen. Ist alles drauf was auch in Deutschland auf einem RTW ist. Nur eben woanders. Spineboard und Matratze sind im aussenstaufach verlastet.

Auch das mit den fahrstrecken ist nix besonders. Wenn ich hier bei uns raus fahre bin ich auch 1,5h unterwegs. Wenn ich dann in eine fachklinik oder Kinderklinik muss sind es locker mal 2,5h.

Das man nicht nach 1monat perfekt Dänisch spricht ist ja wohl jedem klar. Das weiß auch bios. Gott sei dank. Aber die Sprache ist m.E. Leicht zu lernen. Und es gibt nach dem Internat weitere Kurse. Und in süddänemark sprechen erstaunlich viele Menschen Englisch und Deutsch. Solltest du ja eigentlich wissen. Des Weiteren werden die Pläne so gelegt das du immer einen Dänen auf dem Auto hast.

Laut Aussage eines Kollegen der sich damals bei Falk beworben hatte und in einem der Kurse saß wurden die nicht bezahlt. Nur Unterbringung wurde übernommen.

Und ja der Kündigungsschutz ist anders. Aber nicht im öffentlichen Dienst.

Du kannst mir glauben das ich mich da schon etwas kundig gemacht habe.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Taubenzüchter (25.06.2015), Johannes D. (25.06.2015)

Taubenzüchter

Ehren-Mitglied

  • »Taubenzüchter« ist männlich

Beiträge: 1 922

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: NFS

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

35

25.06.2015, 07:19

Ich sehe das halt nicht nur alles glänzend goldig sondern bin bei so was immer vorsichtig.
Es ist ja auch immer die Frage, was man D aufgibt. Da gibt es ja Stellenmäßig und Privat große Unterschiede.
So einen Schritt muss man sich gut überlegen, und da gehört es auch dazu, alles genau zu beleuchten.

Das scheinst Du ja aber gemacht zu haben, deshalb wünsch ich Dir viel Glück in DK, falls Du eine Stelle bekommst.
Vielleicht hast Du ja zufällig Dienst, wenn ich mal auf einerWache zufällig reinschneie im Urlaub. :prost:

Zur Sprache noch: Die meisten wissen es sehr zu schätzen, wenn man sich bemüht, Dänisch zu sprechen. Nur bei den ganz alte sitzt der Stachel Deutschland manchmal noch sehr tief. Adolfs Einfamilienhäuser aus Beton stehen ja immer noch an der Westküste.

Was mich etwas stutzig macht: Laut Presse sucht man 200 Kollegen in D, auf der Bios-Homepage ist nur von 90 freien Stellen die Rede. Was stimmt denn nun?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Taubenzüchter« (25.06.2015, 07:37)


securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 828

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: Innen- und Aussendienst

Danksagungen: 1275

  • Nachricht senden

36

25.06.2015, 08:25

dann z.B. auch Fentanyl beim ACS (kein Scherz) geben.


Woraus sollte der Scherz den bestehen ? ?-(
Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 273

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1605

  • Nachricht senden

37

25.06.2015, 08:43

Das man nur an Morphin denkt beim ACS.

Das Morphin möglicherweise schadet, passt nicht zu MONAH Lyse ;)


Sent from my iPhone
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

securo

Ehren-Mitglied

  • »securo« ist männlich

Beiträge: 6 828

Qualifikation: Dipl. Rettungssanitäter/-in SRK/HF (Schweiz)

Wohnort: Schweiz

Beruf: Innen- und Aussendienst

Danksagungen: 1275

  • Nachricht senden

38

25.06.2015, 08:56

Das man nur an Morphin denkt beim ACS.


Nur warum ?

Weil man traditionell im deutschsprachigen Raum Morphin verwendet ... und in anderen Regionen verwendet man andere Medikamente.
Feed the prairie dogs, play with the rattlesnakes, let your kids ride the buffalos, drive fast and pass on curves.
We thank you for your support.
Motto von Badlands Ambulance

39

25.06.2015, 11:02

Ich nehm' auch kein Morphin beim ACS, wenn andere Präparate vorhanden.

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 273

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1605

  • Nachricht senden

40

25.06.2015, 11:07

Zitat

Das man nur an Morphin denkt beim ACS.


Nur warum ?

Weil man traditionell im deutschsprachigen Raum Morphin verwendet ... und in anderen Regionen verwendet man andere Medikamente.


Völlig daccord.


Sent from my iPhone
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.