Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 208

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1819

  • Nachricht senden

1

04.08.2015, 13:23

Karlsruhe: Explosion einer O2-Flasche

Zitat

Wie die Branddirektion der Stadt Karlsruhe gegen 10.25 Uhr berichtet, hatte der Transporter Druckbehälter mit Sauerstoff geladen. Durch den Brand kam es zu mehreren schweren Explosionen mit weiteren Folgebränden in der Umgebung. An beschädigten Druckbehältern trat weiter Sauerstoff aus, wodurch eine Explosionsgefahr weiter bestand. Durch den Brand und die Explosionen wurde eine Person schwer verletzt. Diese wurde von der Feuerwehr betreut und dem Rettungsdienst übergeben. Weitere sechs Personen, darunter drei Einsatzkräfte, wurden leicht verletzt.


KA NEWS

Gruß

Edit: Auf Facebook gibt es Video dazu (Fratzenbuchseite "Rettungsdienst Karlsruhe", auch auf der RFP-Seite schon geteilt). Da ich Fratzenbuchverweigerer bin, die Datenkrake nur User das sehen lässt, ein Link nicht erstellbar ist, kann ich euch das leider nicht anbieten. Sehenswert ist es aber...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Harris NRÜ« (04.08.2015, 13:30)


RichieKay

Gold-Mitglied

  • »RichieKay« ist männlich

Beiträge: 619

Qualifikation: Rettungsassistent
Arzt

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Ass.Arzt Innere Medizin

Danksagungen: 145

  • Nachricht senden

2

04.08.2015, 13:44

Huiiiiii

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harris NRÜ (04.08.2015), Alrik (05.08.2015)

Phrasel

Bronze-Mitglied

  • »Phrasel« ist männlich

Beiträge: 70

Qualifikation: Rettungssanitäter in Ausbildung

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

3

04.08.2015, 17:00

Sieht ziemlich heftig aus, immerhin "nur" eine schwer verletzte Person.

Jörg Holzmann

Ehren-Mitglied

  • »Jörg Holzmann« ist männlich

Beiträge: 12 053

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Rettungsdienst-Lobbyist

Danksagungen: 5134

  • Nachricht senden

4

04.08.2015, 17:15

Ich finde erstaunlich, wie nahe an der Einsatzstelle noch bis zum Schluss der Verkehr fließt. PKW, Radfahrer und Fußgänger bewegen sich ungehindert direkt an der Brandstelle vorbei, bis es kracht. Nicht zuletzt auch der ProMedic-RTW.
Glück gehabt.

Harris NRÜ

Ehren-Mitglied

  • »Harris NRÜ« ist männlich
  • »Harris NRÜ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 208

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Sorgentelefon, Bürgerversteher, Pflasterkleber und Student

Danksagungen: 1819

  • Nachricht senden

5

04.08.2015, 17:23

Die Frage ist ja, ob dem Einsatzleiter bekannt war, dass gefährliche Güter transportiert worden sind (Fahrer greifbar und befragbar? Kennzeichnung des Fahrzeuges vorhanden oder noch sichtbar, usw.)? Ggf. wäre die Einsatztaktik dann anders gewesen. Man muss schon sagen: Ähnlich wie die Kollegen in HH - irgendwie doch Schwein gehabt, dass niemand zu Tode gekommen ist. Ich hoffe, dass die Kollegen keine bleibenden Schäden davon tragen.

In der Notrufabfrage versuchen wir bereits erste Informationen zu bekommen (wenn möglich), wenn Brände oder Unfälle mit KFZ gemeldet werden (z.B. handelt es sich bei dem PKW um einen mit Erdgasantrieb, Hybrid, ... / Ist die Ladung des LKW/Transporters bekannt, werden gefährliche Stoffe transportiert / sehen sie eine Warntafel, usw.).

Gruß

Manne

VIP-Mitglied

  • »Manne« ist männlich

Beiträge: 1 434

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Danksagungen: 116

  • Nachricht senden

6

04.08.2015, 21:02

Hätte genau so gut ein RTW sein können der da hoch geht...

http://www.feuerwehrleben.de/zwei-schwere-ungluecke-mit-sauerstoffflaschen-inrtw-und-rth/Link
"...Was Sie brauchen haben Sie und was Sie nicht haben brauchen Sie auch nicht.."

Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich

Beiträge: 10 092

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 1488

  • Nachricht senden

7

04.08.2015, 22:25

Die Frage ist ja, ob dem Einsatzleiter bekannt war, dass gefährliche Güter transportiert worden sind


Das Einsatzstichwort war nach meinen Informationen "Pkw-Brand", es sei angeblich zunächst nicht ersichtlich gewesen, dass es sich um einen Gefahrguttransport handelt.

Abschließende Pressemeldung der Polizei


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harris NRÜ (04.08.2015)

Eddy

VIP-Mitglied

  • »Eddy« ist männlich

Beiträge: 1 556

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Techniker

Danksagungen: 430

  • Nachricht senden

8

04.08.2015, 22:31

Ich habe auf Nachfrage erfahren, dass es den Kollegen soweit gut geht. Die Schwerverletzte Person ist keine Einsatzkraft.

Mehr kann ich aber zum Einsatz nicht sagen.

Eddy

0-85-1

Silber-Mitglied

  • »0-85-1« ist männlich

Beiträge: 452

Qualifikation: Rettungshelfer

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Sicherheitsberater, freier Referent

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

9

05.08.2015, 08:50

Die Frage ist ja, ob dem Einsatzleiter bekannt war, dass gefährliche Güter transportiert worden sind
Das Einsatzstichwort war nach meinen Informationen "Pkw-Brand", es sei angeblich zunächst nicht ersichtlich gewesen, dass es sich um einen Gefahrguttransport handelt.
"Ersichtlich" ist solche Ladung nur in seltenen Fällen.
Vorsicht ist bei augenscheinlich "Handwerker"-Fahrzeugen oder Camping-Mobilen eh immer geboten, da es bei Transporten im Rahmen der ADR-Ausnahmen eine Kennzeichnungspflicht nicht gibt.
Das fängt bei Spraydosen an, geht über Propangasflaschen, Spritkanistern (gerne auch mal irgendwelche ungekennzeichneten Plastik- oder Blechbehälter) und autogenen Kleinschweissgeräten bis hin zu (großen) Sauerstoff- / Acetylenflaschen.
An der Einsatzstelle kannst du nie zu 100% sicher sein, das selbst in augenscheinlich Privat-Pkw u.U. irgendetwas Kritisches an Bord ist.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

raphael-wiesbaden (05.08.2015)

Daniel Grein

Administrator

  • »Daniel Grein« ist männlich

Beiträge: 10 092

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 1488

  • Nachricht senden

10

11.08.2015, 14:10

Ursache der Explosion steht fest

Karlsruhe (ots) - Nach der Explosion einer Sauerstoffflasche im Laderaum eines brennenden Kleintransporters am 04.08.2015 auf der Karlsruher Honsellstraße hat ein Sachverständiger die Ursache des Brandes am Fahrzeug geklärt. Nach den Feststellungen eines Brandsachverständigen war ein Kurzschluss an der Autobatterie brandursächlich. Infolge des Kurzschlusses breitete sich der Brand zunächst im Motorraum aus und zog dann über den Unterboden zum Laderaum. Durch die starke Hitze brannte der Unterboden durch und in der Folge explodierte die Sauerstoffflasche.

Quelle und Text: Pressemitteilung der Polizei


Knüpfe dich nicht an Geringes, es zieht dich ab und hinab, fügt dir Geringeres zu.