Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich
  • »Dorsk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 819

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 732

  • Nachricht senden

1

22.03.2018, 15:46

DRK Berlin: "ECMObil von DRK an Charité übergeben"

*klick*

Wenn für die ECMO bereits ein eigenes Zubringerfahrzeug bereitsteht wird es wohl auch bald in Berlin eine Studie zu präklinischen ECLS geben - Und es nicht nur bei Verlegungen mit vorherigen Kanülierungen in peripheren Häusern bleiben.

bodo#3

Ehren-Mitglied

  • »bodo#3« ist männlich

Beiträge: 3 681

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, Notfallsanitäter, TC HEMS

Danksagungen: 2117

  • Nachricht senden

2

22.03.2018, 15:52

ECMO und ECLS ist quasi das gleiche. Lediglich der Orte der Kanülierung (veno-venös vs. veno-arteriell) unterscheidet sich, die Technik ist identisch. Ein ECMO-Mobil ist also auch ein ECLS-Mobil.

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich
  • »Dorsk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 819

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 732

  • Nachricht senden

3

22.03.2018, 16:00

Das ist mir schon klar.

Was ich sagen wollte: Um eine ECMO z.B. zu einem ARDS-Patienten in ein peripheres Haus zu bringen braucht man in der Regel kein Zubringer-Fahrzeug. Mir sind mehrere Konzepte bekannt wo ein ITW das Kanülierungsteam und die ECMO an sich mitbringt und somit praktischerweise direkt als Transportmittel für den Patienten zur Verfügung steht.

Von daher könnte man meinen, dass eine solche VAN-Lösung auch in Richtung präklinisches ECLS angestrebt worden ist.

bodo#3

Ehren-Mitglied

  • »bodo#3« ist männlich

Beiträge: 3 681

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, Notfallsanitäter, TC HEMS

Danksagungen: 2117

  • Nachricht senden

4

22.03.2018, 16:12

Häufig fahren die ECMO-Teams mit einem Taxi in die abgebende Klinik und bestellen sich ITW/ITH hinterher.
Ich glaube diese "Zubringerfahrzeuge" sind ein reines Prestige-Projekt. Man macht es, weil man es kann. Für ECLS in der Präklinik wäre ein Fahrzeug mit entsprechender Transportmöglichkeit und Überwachungstechnik viel sinnvoller, sprich ein kompakter ITW inkl. Möglichkeiten die Pumpe vernünftig zu fixieren usw.

dens

Ehren-Mitglied

  • »dens« ist männlich

Beiträge: 1 794

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bayern

Beruf: stud. ing.

Danksagungen: 407

  • Nachricht senden

5

22.03.2018, 16:16

Oder sie wollen sich einfach nicht auf die Zubringung durch den öffentlichen Rettungsdienst in dem schönen Städtchen verlassen...

bodo#3

Ehren-Mitglied

  • »bodo#3« ist männlich

Beiträge: 3 681

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, Notfallsanitäter, TC HEMS

Danksagungen: 2117

  • Nachricht senden

6

22.03.2018, 16:20

Du benötigst dafür so viel Material und auch Expertise, dass "mal eben hinten in den RTW/das NEF reinwerfen" und einer steigt mit ins Auto nicht wirklich möglich ist.

Dorsk

Ehren-Mitglied

  • »Dorsk« ist männlich
  • »Dorsk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 819

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter

Danksagungen: 732

  • Nachricht senden

7

22.03.2018, 16:26

Du benötigst dafür so viel Material und auch Expertise, dass "mal eben hinten in den RTW/das NEF reinwerfen" und einer steigt mit ins Auto nicht wirklich möglich ist.


Ich kenn da eine Wache ... :-D

dens

Ehren-Mitglied

  • »dens« ist männlich

Beiträge: 1 794

Qualifikation: Rettungssanitäter

Wohnort: Bayern

Beruf: stud. ing.

Danksagungen: 407

  • Nachricht senden

8

22.03.2018, 16:28

Ich habe bisher einmal einen ECMO-Zubringer erlebt, der nicht gleicht vom ITW gefahren wurde, da dieser noch gebunden war und da war das Fahrzeug mit Material und zwei Menschen (Arzt plus Pfleger/Cardiotechniker) doch sehr gut gefüllt...
Selbst die Minimalausstattung, die vom ALIVE-Team in Nürnberg mitgeführt wird, füllt ja bereits zwei Rucksacke á circa 80l Volumen.

M1k3

Ehren-Mitglied

Beiträge: 6 344

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Bremen

Beruf: Luftrettung

Danksagungen: 1682

  • Nachricht senden

9

22.03.2018, 16:35

Das Fahrzeug ist nur ein Schritt in Richtung ECMO in Präklinik.
Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

  • »Karsten Wiese« ist männlich

Beiträge: 54

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beruf: Notfallsanitäter in einer interdisziplinären Notaufnahme

  • Nachricht senden

10

23.03.2018, 23:05

Irgendwie lustig. Der Rettungsdienst der Stadt Bonn und die Uniklinik Bonn nutzten früher dafür einen normalen RTW aus dem Dienst und jetzt einen der beiden RTW mit stryker powerload. Dort wurden die Bodenschienen so angepasst, dass die neue Halterung für die ECMO dort arretiert werden kann. Sollte ein RTW mit normaler Stryker Trage werden, gibt es noch das alte Rac.
Dann war halt der RTW im Schnitt 4-6 Stunden weg.

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk

raphael-wiesbaden

Ehren-Mitglied

  • »raphael-wiesbaden« ist männlich

Beiträge: 4 870

Qualifikation: Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Hessen

Beruf: RA, Krankenpfleger, Arbeitsmedizinischer Assistent, freiberuflicher Dozent + Supervisor, Renter

Danksagungen: 582

  • Nachricht senden

11

24.03.2018, 12:31

Häufig fahren die ECMO-Teams mit einem Taxi in die abgebende Klinik und bestellen sich ITW/ITH hinterher.
Ich glaube diese "Zubringerfahrzeuge" sind ein reines Prestige-Projekt. Man macht es, weil man es kann.


Schön, wenn "man" das kann.
Der RD ist dort so gut aufgestellt daß er eine zusätzliche 24/7 - Besetzung sicherstellen kann?
raphael-wiesbaden

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Selig sind die geistig Armen - nur: kann der Himmel die ganzen Seligen auch wirklich aufnehmen ?

Nicksar

Mitglied

  • »Nicksar« ist männlich

Beiträge: 43

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Hessen

Beruf: Versicherungsfachmann

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

12

24.03.2018, 13:05

Schön, wenn "man" das kann.
Der RD ist dort so gut aufgestellt daß er eine zusätzliche 24/7 - Besetzung sicherstellen kann?


Wo steht denn geschrieben dass es sich ums einen qualifizierten RD-Mitarbeiter (RS aufwärts) als Fahrer handelt? Hier reicht doch der Führerschein als Qualifikation aus

raphael-wiesbaden

Ehren-Mitglied

  • »raphael-wiesbaden« ist männlich

Beiträge: 4 870

Qualifikation: Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Hessen

Beruf: RA, Krankenpfleger, Arbeitsmedizinischer Assistent, freiberuflicher Dozent + Supervisor, Renter

Danksagungen: 582

  • Nachricht senden

13

24.03.2018, 17:39

Schön, wenn "man" das kann.
Der RD ist dort so gut aufgestellt daß er eine zusätzliche 24/7 - Besetzung sicherstellen kann?


Wo steht denn geschrieben dass es sich ums einen qualifizierten RD-Mitarbeiter (RS aufwärts) als Fahrer handelt? Hier reicht doch der Führerschein als Qualifikation aus


Stimmt, das steht so nicht drin.
Dennoch bleibt es bei dieser Personalvorhaltung.
Die ist m.E. dann auch nicht in Doppelfunktion besetzbar wie es bspw. bei den Feuerwehren durchaus üblich ist.
Herkömmliche Taxen wüürden wohl wirklich ausreichen, wären standortnah...und sehr viel billiger.
raphael-wiesbaden

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Selig sind die geistig Armen - nur: kann der Himmel die ganzen Seligen auch wirklich aufnehmen ?