Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen! Rettungsfachpersonal.de ist das informative und aktuelle Forum für Fachpersonal im Rettungsdienst | Das Original!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • Facebook aktivieren

raphael-wiesbaden

Ehren-Mitglied

  • »raphael-wiesbaden« ist männlich
  • »raphael-wiesbaden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 903

Qualifikation: Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Hessen

Beruf: RA, Krankenpfleger, Arbeitsmedizinischer Assistent, freiberuflicher Dozent + Supervisor, Renter

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

1

12.09.2018, 09:36

Überarbeitung und Gültigkeit des Hessischen Rettungsdienstgesetzes

Der Hess. Landtag hat in seiner gestrigen Sitzung einen Entwurf des Sozialausschusses zum Hess. Rettungsdienstgesetzes mehrheitlich verabschiedet.


https://www.hessenschau.de/politik/neues…dienst-100.html

Teil I:
https://hessischer-landtag.de/sites/defa…A-AV-132-T1.pdf

Teil II:
https://hessischer-landtag.de/sites/defa…A-AV-132-T2.pdf

Teil III:
https://hessischer-landtag.de/sites/defa…A-AV-132-T3.pdf
raphael-wiesbaden

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Selig sind die geistig Armen - nur: kann der Himmel die ganzen Seligen auch wirklich aufnehmen ?

Maverick83

Moderator

  • »Maverick83« ist männlich

Beiträge: 5 417

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Analyst

Danksagungen: 1029

  • Nachricht senden

2

12.09.2018, 09:40

Kannst du mal zusammenfassen was drin steht?

raphael-wiesbaden

Ehren-Mitglied

  • »raphael-wiesbaden« ist männlich
  • »raphael-wiesbaden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 903

Qualifikation: Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Hessen

Beruf: RA, Krankenpfleger, Arbeitsmedizinischer Assistent, freiberuflicher Dozent + Supervisor, Renter

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

3

12.09.2018, 11:59

Kannst du mal zusammenfassen was drin steht?


Ich habe den eigentlichen Sitzungsverauf nur teilweise verfolgen können.
Der erste Link ist eine Mitteilung des Hessischen Rundfunks.
Hier geht es um die Möglichkeit einen Pat. nicht in eine Klinik verbringen zu müssen sofern vorher eine fernmündliche Rücksprache mit einem Arzt erfolgt ist.

Die Teile I - III beinhalten die Stellungnahmen aller relevanten Gruppierungen (RD-Leistungserbringer, Landesärztekammer, Landesfeuerwehrverband usw.)
Hier finden sich Anregungen und Bitten um semantische Änderungen bzw. der Deutlichmachung und/oder Einfügung bestimmter Punkte.
die bestrifft u.a. den datenschutz oder auch die eibindung privatwirtschaftlicher RD in den KatS.

Das gestern verabschiedete Gesetz liegt noch nicht in Schriftform bzw. im www. vor.
Sobald ich es vorliegen habe werde ich es hier als neues Thema einstellen.
raphael-wiesbaden

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Selig sind die geistig Armen - nur: kann der Himmel die ganzen Seligen auch wirklich aufnehmen ?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Maverick83 (12.09.2018)

Christoph_Scherer

Bronze-Mitglied

  • »Christoph_Scherer« ist männlich

Beiträge: 147

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Betriebswirt

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

4

13.09.2018, 08:00

Auf aerzteblatt.de gibt es einen kurzen Bericht, laut diesem

Zitat

können die Verantwortlichen in der Leitstelle nun nach Rücksprache mit einem Arzt in nicht-dringenden Fällen entscheiden, dass ein Patient vom ärztlichen Bereitschaftsdienst oder einem Hausarzt untersucht werden kann und nicht zwingend in ein Krankenhaus transportiert werden muss

Alrik

Ehren-Mitglied

  • »Alrik« ist männlich

Beiträge: 2 242

Qualifikation: Rettungsassistent

Wohnort: Hessen

Beruf: Ingenieur aaÜO/Technischer Dienst

Danksagungen: 580

  • Nachricht senden

5

13.09.2018, 09:52

Das wird in der Leitstelle entschieden?

raphael-wiesbaden

Ehren-Mitglied

  • »raphael-wiesbaden« ist männlich
  • »raphael-wiesbaden« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 903

Qualifikation: Rettungsassistent
Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Wohnort: Hessen

Beruf: RA, Krankenpfleger, Arbeitsmedizinischer Assistent, freiberuflicher Dozent + Supervisor, Renter

Danksagungen: 611

  • Nachricht senden

6

13.09.2018, 11:14

Ich bin da auch überrascht gewesen.

Bereits heute -und ich denke das dies durchaus üblich ist-ruft doch eine RD-Besatzung im Tagesgeschäft in Praxen an und fragt ob sie mit Pat. vorbeikommen können.
Die Hervorhebung dieses Aspekts (der ja nur einer von vielen der Gesetzesänderung ist) leite ich aus der Relevanz für den Leser der Ärztezeitung ab.
Denen dürften Aspekte wie Einbindung kommerzieller RD in den KatS, Wettbewerbsrichtlinien, ÄLRD und Hilfsfristen mMn eher unwichtig für den schnellen Leser sein der zumeist halt nicht aus dem Fachbereich der Notfallmedizin kommt.

Liest man sich die zwölf (!) Stellungnahmen durch die von sehr unterschiedlichen Institutionen kommen sieht man durchaus individuelle Interessenschwerpunkte.
raphael-wiesbaden

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Selig sind die geistig Armen - nur: kann der Himmel die ganzen Seligen auch wirklich aufnehmen ?

Johannes D.

Ehren-Mitglied

  • »Johannes D.« ist männlich

Beiträge: 3 661

Qualifikation: Notfallsanitäter (Deutschland)

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Cand. med. / RFP / Dozent

Danksagungen: 1957

  • Nachricht senden

7

13.09.2018, 11:42

Auf aerzteblatt.de gibt es einen kurzen Bericht, laut diesem

Zitat

können die Verantwortlichen in der Leitstelle nun nach Rücksprache mit einem Arzt in nicht-dringenden Fällen entscheiden, dass ein Patient vom ärztlichen Bereitschaftsdienst oder einem Hausarzt untersucht werden kann und nicht zwingend in ein Krankenhaus transportiert werden muss


Wie sinnvoll das nun wieder ist, darf aber auch diskutiert werden. Für Ärzte besteht standesrechtlich ein Fernbehandlungsverbot und ich kann mir durchaus vorstellen, welche Antwort ein beliebiger Arzt, den man fragt "muss der ins Krankenhaus, er hat mir am Telefon das und das erzählt" wohl gibt. Was bleibt einem bei schlichtem Hörensagen denn auch übrig? Das hätte man wohl auch etwas besser lösen können...
Land zwischen den Meeren,
vor dem sich sogar die Bäume verneigen,
du bist der wahre Grund,
warum Kompassnadeln nach Norden zeigen!